Zufallsphoto

Login Form

kachelmannwetter.com

Radio

Prekär und systemrelevant

Wirtschaftspolitik aktuell 11 / 2020 – Prekär und systemrelevant

Trotz erhöhtem Risiko, sich selbst anzustecken: Die Beschäftigten vieler Dienstleistungsbranchen hielten während der Corona-Einschränkungen den Laden am Laufen. Sie waren und sind unverzichtbar – sie sind „systemrelevant“.

Wie eine aktuelle Studie des DeZIM-Instituts zeigt, haben viele von ihnen einen Migrationshintergrund. Während der Anteil der Beschäftigten mit Migrationshintergrund an allen Berufen etwa ein Viertel beträgt, liegt er bei Reinigungskräften bei fast der Hälfte, in der Altenpflege sowie bei Post- und Zustelldiensten bei etwa einem Drittel und bei Fahrer*innen im Straßenverkehr bei etwa 30 Prozent. Die Mehrheit von ihnen ist im Ausland geboren und selbst nach Deutschland gekommen.

Weiterlesen: Prekär und systemrelevant

Schulden sind kein Teufelszeug

Wirtschaftspolitik aktuell 10 / 2020 – Schulden sind kein Teufelszeug

Im Kampf gegen die Coronakrise macht Deutschland hunderte Milliarden Euro locker. Doch was passiert mit den gewachsenen Schulden, sobald die Krise überstanden ist? Belasten wir die Zukunft unserer Kinder?

Politiker wie Friedrich Merz von der CDU fordern schon jetzt, Sozialausgaben zu senken! Doch das wäre nicht nur sozial unvertretbar, sondern auch wirtschaftlich schädlich. Die durch Schulden finanzierten zusätzlichen Staatsausgaben sind der einzig richtige Weg, um soziale Zerstörungen und einen noch tieferen Einbruch der Wirtschaft zu verhindern. Wie wichtig unser Sozialstaat ist, zeigt ein Blick in die USA. Dort gibt es schon über 100.000 Tote und 25 Millionen Arbeitslose, mit kaum sozialer Absicherung.

Wirtschaftspolitikaktuell10 2020

Weiterlesen: Schulden sind kein Teufelszeug

Rettungs- und Konjunkturpakete: Wer gewinnt, wer bezahlt?

Bessere Zeiten – Wagenknechts Wochenschau
Rettungs- und Konjunkturpakete: Wer gewinnt, wer bezahlt?

Nun hat die Bundesregierung also ein großes Konjunkturpaket geschnürt. Darin ist einiges, was sinnvoll und jenseits der Coronakrise überfällig ist, etwa der Kinderbonus für Eltern oder die finanzielle Entlastung der Kommunen. Doch sozial ausgewogen finde ich das Paket nicht. Was falsch läuft und warum die Aktienkurse trotz der Wirtschaftskrise schon wieder boomen, erkläre ich im heutigen Video.

Die Bundesregierung hat die Chance vertan, durch kräftige Investitionen in soziale Infrastruktur und neue Arbeitsplätze das Land zukunftsfähig und sozialer zu machen. In der Pflege herrscht Personalnotstand, an Schulen und Kitas fehlen Lehrkräfte und Erzieher, in den Städten fehlt bezahlbarer Wohnraum – zur Lösung dieser Probleme trägt das Konjunkturpaket nichts bei. Dass man die größte Steuererhöhung der letzten Jahrzehnte nun befristet rückgängig machen will ist zwar erfreulich, aber diese Senkung wird allenfalls teilweise an die Verbraucher weitergeben. Zur Ankurbelung der Konjunktur und um der sozialen Spaltung entgegenzuwirken, hätte man besser niedrige Renten und Löhne sowie das Kurzarbeitergeld erhöht. Dann wäre das Geld angekommen, wo es wirklich gebraucht wird – und auch umgehend genutzt wird, anstatt nach Gieskannenprinzip viel zu verschütten mit ungewissem Erfolg.

Weiterlesen: Rettungs- und Konjunkturpakete: Wer gewinnt, wer bezahlt?

The Panic Room President

Republican Voters against Trump

Erläuterungen zur Urlaubsplanung

Immer wieder geben Arbeitgeber versteckte Anweisungen, die einzig und allein dem Arbeitgeber nutzen, aber nicht die geltenden Vereinbarungen berücksichtigen.
In diesen Fällen braucht es einen Personalrat, der den Arbeitnehmern wieder ihre Rechte und Pflichten korrekt erklärt.

Dies gilt natürlich in diesem Fall nur für die Dienstvereinbarung dieses Arbeitgebers, könnte aber andere, die auch nach einem Tarifvertrag arbeiten, zu denken geben.
Fragt im Zweifelsfall bei euren Personalvertretungen oder eurer Gewekschaft nach. Die können euch helfen!

PDF

 

Stats.

Beitragsaufrufe
203800

Clock

Los Angeles / Vancouver PST
Real time web analytics, Heat map tracking

Search