Zufallsphoto

Login Form

kachelmannwetter.com

Radio

Droht uns ein Inflationsschock?

Wirtschaftspolitik aktuell 14 / 2021

Einkaufen, Tanken und Heizen wird teurer. Im August stiegen die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahr um 3,9 Prozent. Das ist die stärkste Teuerung seit 1993. Menschen mit niedrigen Einkommen leiden besonders unter den steigenden Preisen. Sie müssen einen großen Teil ihres Einkommens für Nahrungsmittel, Benzin oder Bekleidung ausgeben.

Vieles spricht aber dafür, dass sich der Preisanstieg wieder abschwächen wird. Vor einem Jahr waren die Preise für Öl und Kraftstoffe und andere Waren und Dienstleistungen durch die befristete Mehrwertsteuersenkung besonders niedrig. Die Normalisierung führt jetzt zu besonders hohen Inflationsraten. Zudem führt der wirtschaftliche Aufschwung zu einer hohen Rohstoff- und Energienachfrage der Unternehmen und damit steigenden Preisen. Und Verbraucherinnen und Verbraucher geben jetzt Geld aus, welches sie im Corona-Lockdown angespart haben.

wipo14 2021

Weiterlesen: Droht uns ein Inflationsschock?

Parteien: Steuerpläne für wen?

Wirtschaftspolitik aktuell 13 / 2021

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung hat die Steuerpläne der Parteien zur Bundestagswahl untersucht. Alle versprechen Entlastungen bei der Lohn- und Einkommen-steuer. Doch es gibt radikale Unterschiede.

SPD, Grüne und am stärksten die Linken wollen besonders Menschen mit niedrigen Einkommen und auch mit mittleren Einkommen entlasten. Auch durch mehr Geld für Kinder und Wohnen. Bei CDU/CSU und FDP fallen die Entlastungen unten geringer aus. Dafür wollen sie umso kräftiger auch hohe Einkommen mit Steuersenkungen bedienen, am stärksten die FDP. Die AfD hat kein konkretes Konzept vorgelegt. Von ihren Steuersenkungsforderungen würden reiche Haushalte am stärksten profitieren.

wipo13 2021

Weiterlesen: Parteien: Steuerpläne für wen?

Urlaub: Tarifvertrag lohnt sich!

In weit über einem Jahr Corona ist für viele Beschäftigte der Urlaub ausgefallen oder fand nur auf „Balkonien“ statt. Jetzt ist endlich wieder Urlaub möglich und glücklich ist, wer sich auch über ein Urlaubsgeld freuen kann. Besonders wer Einbußen durch Kurzarbeit hatte oder im Niedriglohnbereich arbeitet, braucht das.

Aber nicht alle bekommen es. In der Privatwirtschaft erhalten nur weniger als die Hälfte der Beschäftigten Urlaubsgeld. Den entscheidenden Unterschied macht meist der Tarifvertrag. In Betrieben ohne Tarifvertrag bekommen nur gut ein Drittel der Beschäftigten Urlaubsgeld, mit Tarifvertrag knapp drei Viertel. In manchen Tarifverträgen gibt es stattdessen andere Sonderzahlungen oder erhöhte Monatslöhne.

Weiterlesen: Urlaub: Tarifvertrag lohnt sich!

Neoliberale Rentenpropaganda

Ab Mitte der 2020er Jahre gehen geburtenstarke Jahrgänge in Rente. Ein Beirat beim Bundeswirtschaftsministerium schreibt nun von „schockartigen steigenden Finanzierungsproblemen“ und will die Altersgrenze über 67 hin- aus weiter erhöhen. Dabei ist das lange bekannt und diskutiert. Das hindert BILD und Co., aber auch seriösere Medien nicht, mal wieder das Märchen von der bald „unbezahlbaren“ Rente oder dem „Betrug an der jüngeren Generation“ zu verbreiten, die das alles ausbaden müsse.

Weiterlesen: Neoliberale Rentenpropaganda

Sahra Wagenknecht über die deutsche Klimapolitik

Der Umwelt- und Klimaschutz scheint für die Deutschen im Vorfeld der Bundestagswahl das wichtigste Thema zu sein. 28 Prozent der Befragten nannten diesen Bereich im aktuellen ARD-"Deutschlandtrend" an erster oder zweiter Stelle. Alle Parteien versuchen sich daher, bei diesem Thema gegenseitig zu überholen und als große Klimaretter aufzuspielen. Aber letztlich stehen alle Parteien für Verteuerungen und höhere Verbrauchssteuern, die Normal- und Geringverdiener überdurchschnittlich belasten. Darüber, wie ein sozial-gerechter und wirklich effektiver Umwelt- und Klimaschutz aussehen müsste, Sahra Wagenknecht:

Stats.

Beitragsaufrufe
264721

Clock

Los Angeles / Vancouver PST
Real time web analytics, Heat map tracking

Search