Zufallsphoto

Login Form

kachelmannwetter.com

Dido Tour 2019 - Ein grandioses Konzert

Als ich Anfang des Jahres las, dass Dido nach Stuttgart kommt, reagierte ich verhalten. Eigentlich war ich nie ein Fan ihrer Musik und doch kamen mir sofort viele ihrer Songs in den Sinn. Und auch ich würde natürlich ihre besondere Stimme sofort erkennen.
Also entschloss ich mich Tickets zu kaufen. Und live sind viele Künstler ja dann doch noch einmal anders.

Am 19. November war es dann soweit. Ohne große Erwartungen fuhr ich zur Liederhalle in Stuttgart. Ich mag die Liederhalle als Veranstaltungsort. Eine professionelle Organisation, super Akustik, meist eine gute Sicht und eine relativ ausreichende Anzahl von Toiletten sprechen für sich. Dass die Liederhalle auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens zu erreichen ist, ist ein großer Pluspunkt!

Punkt 20Uhr ging es mit der Vorgruppe los. Sonia Stein zog das Publikum mit ihrer großartiger Stimme in ihren Bann. Musik, die ich getrost auch einen ganzen Abend hören könnte. Und irgendwie schien die Musik zum Stil des Abends zu passen. Auch dies ist ja leider nicht selbstverständlich.
Aufgefallen ist mir ein offensichtlich erfahrenes Team von Tontechnikern. Während der Livemusik lief er überall im Saal herum, um die Ton-Feinheiten zu justieren. Und das mit hörbarem Erfolg. Da könnten manche sogenannten Profis sich ein Beispiel nehmen!

Nach einer halben Stunde begann dann eine, meiner Meinung nach, zu lange Umbaupause. Aber egal, saß ich doch bequem auf meinem Platz. Kurz nach 21Uhr erschien eine gut gelaunte Dido auf der Bühne. Mein erster Eindruck war: Wow! Das Leben meinte es gut mit ihr! Sie wirkte weit jünger, als sie tatsächlich ist. 47 Lebensjahre konnte ich nicht erkennen. In einer engen Jeans, dunkler Bluse und Turnschuhen wirkte sie extrem natürlich und nahbar.
Fünf Musikerinnen und Musiker standen mit ihr auf der Bühne. Gitarre, Bass, Keyboard, Schlagzeug und eine unschlagbare, grandiose Perkussionistin! Sie machte fast jeden Song zu einem besonderen Klangerlebnis. Aber auch alle anderen in der Band zeigten großes Können!

Teils waren die Songs unglaublich powervoll und rockig! Die Bässe konnte man den ganzen Abend spüren, ohne dass es einem zu laut erschien.
Dann folgten wieder die sanften Töne. Und die beherrscht Dido immer noch perfekt. Ihre Ballade „Sitting on the Roof of the World“ wurde nur mit zwei Akustik-Gitarren begleitet und ihre Stimme machte den Rest.

Die Bühnentechnik war sehenswert. Unaufdringliche, aber sehr wirkungsvolle Lichteffekte und Projektionen auf Flächenvorhänge untermalten die Songs mehr als passend.
Dido’s Lockerheit, die relaxten Tanzbewegungen, der Smalltalk mit dem Publikum, all das übertrug sich auf die begeisterten Besucher und gab dem ganzen Konzert eine besondere Note.

Gegen 22:45Uhr verließ ich gutgelaunt und glücklich die Liederhalle. Es war ein tolles Konzert und ein besonderes Erlebnis!
Für mich wieder einmal ein Beweis dafür, dass man bei Kunst und Musik mutiger sein muss, und Dinge einfach ausprobieren sollte.
Wenn auch ihr euch nicht sicher seid, ob ihr Dido live erleben solltet, kann ich euch nur raten: Greift zu! Es lohnt sich!

Stats.

Beitragsaufrufe
135807

Clock

Los Angeles / Vancouver PST
Real time web analytics, Heat map tracking

Search