Pflege in Bewegung

Die Politik hat die Pflege absichtlich ruiniert und scheint auf Dauer nicht bereit zu sein, daran etwas zu ändern.
Die Gesellschaft hat es noch nicht verstanden! Sie glaubt nach wie vor, dass ein Krankenhaus schwarze Zahlen schreiben muss und kann. Wie absurd, naiv und, mit Verlaub, dumm!
Die Krankenpflege in Deutschland leistet unmenschliches und jeder einzelne geht langsam an seinem Beruf kaputt. Und es ist keine Frage mehr, ob Menschen wegen des Pflegenotstandes sterben. Die Frage lautet vielmehr, wieviele Menschen sterben.
Und spätestens, wenn es sich um Deine Angehörigen handelt, oder Dich selbst betrifft, wirst Du verstehen und es Dir nicht verzeihen, nicht früher aktiv geworden zu sein.

Die Gewerkschaft macht zwar ihr Ding. Aber ernsthaft helfen kann sie auch nicht. Solange Bsirske SPD-Mietglied ist, gibt es da wohl keine Hoffnung! Hat die SPD doch einen riesen Anteil an der Zerstörung des Gesundheitswesens.
Außerdem ist Ver.di viel zu groß, um einzelne Bereiche noch richtig zu vertreten.

 

Also was kann man tun?
Die Pflege selbst muss sich bemerkbar machen. Und das passiert gerade vermehrt. Und dank der ZDF-Sendung Die Anstalt wurde dies jetzt wieder öffentlich bekannt gemacht.
Da aber nicht alle Die Anstalt sehen, wollte ich hier auf meiner Seite Werbung für die Aktionen machen.
U. a. "Pflege in Bewegung". Hier kann man ganz einfach eine Gefährdungsanzeige an Minister Gröhe senden. Lesen wird er ja wohl hoffentlich können.

 

Außerdem ist die Aktion "CareSlam" sehr interessant. Ein Klick lohnt sich tatsächlich!
Hier ein kleiner Ausschnitt aus der letzten Die Anstalt:

 Ich kann jeden nur auffordern aktiv mitzumachen! Wir sind nicht allein. Wir sind viele!
Es ist hart, den eigenen Beruf in dieser Form zu Verteidigen. Aber anders scheint es nicht zu funktionieren!